top of page

Trinkspiele mit Karten | die 14 besten Karten-Trinkspiele

Ab sofort werdet ihr nie wieder Langeweile haben.


Wieso?


Weil wir hier die besten Trinkspiele mit Karten für euch vorbereitet haben.


Alles, was ihr benötigt, ist ein Kartenset und etwas Alkohol.


Ja, man kann auch ohne Alkohol spielen.


Aber will man das wirklich?

Trinkspiele mit Karten zu zweit


Trinkspiele mit Karten - diese Spiele sind der Hammer-min

Ihr seid zwei einsame Gestalten und wollt euch mit einem Karten-Trinkspiel dummsaufen?

We got you covered!

1. Höher oder tiefer

Das Spiel ist super geeignet, wenn man sich stumpf die Batterie abklemmen will und selbst ihr solltet dieses einfache Spielprinzip noch mit 2 Promille verstehen.

Mischt das Kartendeck und legt es geschlossen zwischen euch. Der besoffenere von euch beiden deckt nun die oberste Karte auf. Der andere muss nun raten, ob die nächste Karte höher oder tiefer als die zuvor aufgedeckte Karte ist. Liegt er falsch, muss er trinken und ist wieder an der Reihe. Liegt er richtig, ist der andere Spieler dran.

Genial, oder?

2. Pikdamensaufen

Nein, keine Angst. Ihr müsst nicht wie Damen saufen.

Könnt ihr aber natürlich.

Auch hier legt ihr das Kartenset verdeckt vor euch und beginnt abwechselnd Karten aufzudecken.

Am Anfang passiert solange nichts, bis einer von euch die Pikdame zieht.

Nun musst du trinken - beispielsweise einen Schnaps - und darfst dir eine Regel ausdenken.

Vorschlag: Immer wenn man eine 7 zieht, kriegt man eine Backpfeife und muss trinken.

Das Spiel hat kein Ende, ihr könnt so lange spielen, bis ihr am Boden liegt.

3. Rot oder Schwarz

Wieder legt ihr das Kartendeck verdeckt vor euch.

Der hässlichere von beiden beginnt und rät, ob die nächste Karte Rot oder Schwarz ist. Hat er Unrecht, muss er trinken und der andere Spieler ist dra.

Hat er Recht, kann er entscheiden, ob sein Gegner trinken muss, oder er sein Glück auf die Probe stellt und eine weitere Karte erraten kann. Liegt er falsch, muss er trinken. Liegt er richtig, kann er entscheiden, ob sein Gegner zwei trinken muss, oder ob er sein Glück erneut auf die Probe stellen möchte. Liegt er falsch, muss er einen trinken. Liegt er richtig, trinkt sein Gegner 4-fach!

4. Busfahrer

Stell dir vor, du bist der Organisator einer Busreise für Durstige. Dein Ziel? Einen Tisch voller Karten in einer Pyramidenform anordnen, so wie du sie in den alten Ägypten-Filmen siehst, nur dass diese Pyramide zu einem feucht-fröhlichen Abenteuer führt.

  1. Die Qualifikationsrunde: Jeder Spieler zieht reihum eine Karte und muss erraten, ob die nächste Karte höher oder niedriger ist, rot oder schwarz, in der gleichen Farbe oder mit dem gleichen Wert. Jeder Fehler führt zu einem Schluck aus dem Getränk - eine Art "Trinkgeld" für den imaginären Busfahrer.

  2. Die Pyramidenparty: Jetzt wird's ernst! Die Pyramide der Karten wird aufgedeckt, beginnend von der Basis. Jedes Mal, wenn eine deiner Handkarten mit einer aufgedeckten Karte übereinstimmt, verteilst du Schlucke an deine Mitspieler. Je höher die Pyramide, desto mehr Schlucke kannst du verteilen. Hier kannst du deine Rachepläne ausüben oder einfach nur das Chaos genießen.

  3. Das große Finale - Busfahrer: Der Spieler, der am Ende die meisten Karten gesammelt hat, wird zum Busfahrer ernannt. Dies ist kein glorreicher Titel, denn jetzt musst du eine Reihe von Karten aufdecken. Bei jeder Bildkarte musst du trinken und eine neue Reihe anfangen. Der Bus fährt so lange, bis du eine Reihe ohne Bildkarten aufdeckst.

Das Spiel endet, wenn der "Busfahrer" seine Fahrt überstanden hat, oder wenn alle zu besoffen sind, um weiterzuspielen. "Busfahrer" ist das perfekte Spiel für diejenigen, die gerne lachen, trinken und den Nervenkitzel einer unvorhersehbaren Busfahrt genießen. Sicherheitsgurte sind optional, aber ein gutes Trinktempo und ein Sinn für Humor sind Pflicht!

5. Karten raten

Bei diesem Spiel nimmt ein Spieler 8 Karten auf die Hand. Nun wählt er eine Karte aus, legt sie verdeckt auf den Tisch und der andere Spieler muss raten, um welche Karte es sich handelt. Die Farbe ist dabei irrelevant. Beispielsweise sagt er, dass es sich bei der Karte um eine 7 oder beispielsweise um einen Buben handelt.

Im Anschluss wird die Karte aufgedeckt. Hat er Unrecht, muss er einmal trinken. Hat der jedoch Recht, muss der andere Spieler 8x trinken.

Im Anschluss wechselt man sich ab.

6. Der Bluff

Jeder Spieler zieht eine zufällige Karte. Nun wird, wie beim Poker, gewettet, wer die höhere Karte hat. Doch statt Geld oder Chips werden Schlücke eingesetzt.

Gibt ein Spieler zu Beginn auf, muss er einen Schluck trinken. Begonnen wird abwechselnd. Gibt man in späteren Wettrunden auf, muss der vorherige Einsatz ausgetrunken werden.

Tipp: Hier findest du weitere Trinkspiele zu zweit!

Trinkspiele mit Karten für Gruppen


Trinkspiele Karten Gruppe betrunkener Männer-min

Du hast mehr als einen Freund?


Herzlichen Glückwunsch. Du hast dich erfolgreich für diese Spiele qualifiziert.

1. King’s Cup

"King's Cup" (auch bekannt als "Circle of Death" oder "Ring of Fire") ist ein beliebtes Trinkspiel, das sich hervorragend für größere Gruppen eignet. Hier ist eine Anleitung, wie man es spielt:

Materialien

  • Ein Standard-Kartenspiel (ohne Joker)

  • Ein großer Becher, der als "King's Cup" dient

  • Ausreichend Getränke für alle Teilnehmer

Spielvorbereitung

  1. Platzieren des King's Cup: Stellt den großen Becher in die Mitte des Tisches.

  2. Karten verteilen: Breitet das gesamte Kartendeck kreisförmig um den King's Cup aus.

Spielregeln

Jede Karte im Spiel hat eine bestimmte Regel oder Aktion zugeordnet. Die Spieler ziehen abwechselnd eine Karte und führen die entsprechende Aktion aus. Hier sind gängige Zuordnungen, ihr könnt diese jedoch nach Belieben modifizieren:

  • Ass (Waterfall): Jeder beginnt zu trinken. Der Spieler, der die Karte gezogen hat, darf als Erster aufhören, danach der Spieler zu seiner Linken und so weiter.

  • 2 (Du): Der Spieler, der die Karte zieht, wählt jemanden, der trinken muss.

  • 3 (Ich): Der Spieler, der die Karte zieht, muss selbst trinken.

  • 4 (Boden): Alle Spieler müssen schnell eine Hand auf den Boden legen. Der letzte trinkt.

  • 5 (Männer): Alle männlichen Spieler trinken.

  • 6 (Frauen): Alle weiblichen Spieler trinken.

  • 7 (Himmel): Alle Spieler strecken die Hand in die Luft. Der letzte trinkt.

  • 8 (Partner): Der Spieler wählt einen Trinkpartner. Immer wenn einer von ihnen trinkt, muss der andere auch trinken.

  • 9 (Reim): Der Spieler sagt ein Wort und die anderen müssen abwechselnd Wörter finden, die sich darauf reimen. Der Erste, dem keines einfällt, trinkt.

  • 10 (Kategorien): Der Spieler nennt eine Kategorie (z.B. Automarken). Die anderen müssen abwechselnd Beispiele nennen. Wer keines weiß, trinkt.

  • Bube (Regel): Der Spieler darf eine Regel aufstellen (z.B. kein Fluchen). Wer die Regel bricht, muss trinken.

  • Dame (Frage-Meister): Der Spieler wird zum Frage-Meister. Wer ihm direkt antwortet, muss trinken.

  • König (King's Cup): Der Spieler gießt etwas von seinem Getränk in den King's Cup. Derjenige, der den vierten König zieht, muss den gesamten Inhalt des Bechers trinken.

Spielende

Das Spiel endet, wenn alle Karten gezogen wurden oder wenn jemand den Inhalt des King's Cups trinken muss.

Lesetipp: Finde hier die besten Trinkspiele zu viert!

2. Arschloch!

Beruhig dich.

Du warst nicht gemeint. Das Spiel heißt so!


Hier sind die Regeln.

Ziel des Spiels: Beim Trinkspiel „Arschloch“ geht es darum, als Erster alle Karten loszuwerden. Der letzte Spieler, der noch Karten hat, wird zum „Arschloch“ der Runde.

Benötigtes Material:

  • Ein Standard-Kartenspiel mit 52 Karten

  • Getränke für jeden Spieler

Spielvorbereitung:

  • Die Spieler setzen sich um einen Tisch.

  • Das Kartenspiel wird gut gemischt und gleichmäßig an die Spieler verteilt.

Spielablauf:

  1. Start der Runde: Der Spieler, der die Kreuz Zwei auf der Hand hat, beginnt die Runde. Er legt diese Karte in die Mitte des Tisches.

  2. Karten ausspielen: Im Uhrzeigersinn spielen die Spieler ihre Karten aus. Ein Spieler muss entweder passen oder eine höhere Karte bzw. eine Kombination höherer Karten auf die zuletzt gespielte Karte legen. Es können einzelne Karten oder Kartenkombinationen (Paare, Drillinge) gespielt werden.

  3. Rundenende: Wenn keiner der Spieler eine höhere Karte legen kann oder will, werden die gespielten Karten beiseite gelegt, und der Spieler, der zuletzt eine Karte gelegt hat, beginnt eine neue Runde.

  4. Sonderregeln:

    • Einige Varianten erlauben „Revolutionen“, bei denen die Rangfolge der Karten umgedreht wird, wenn vier gleiche Karten gleichzeitig gespielt werden.

    • „Bombe“: Manche Spielvarianten erlauben es, mit vier gleichen Karten jede andere Kartenkombination zu übertrumpfen.

  5. Trinkregeln:

    • Jeder Spieler, der passen muss, trinkt einen Schluck.

    • Der erste Spieler, der alle Karten losgeworden ist, wird zum „König“ und der letzte zum „Arschloch“.

    • Das „Arschloch“ muss vor der nächsten Runde einen festgelegten Schluck trinken und darf in der nächsten Runde die Karten austeilen.

Spielende:

Das Spiel endet nach einer festgelegten Anzahl von Runden oder wenn die Spieler nicht mehr weiterspielen möchten. In manchen Gruppen wird das „Arschloch“ in der nächsten Runde bestraft, beispielsweise muss es zusätzliche Schlucke trinken oder bestimmte Aufgaben erfüllen.

3. Up and Down the River

"Up and Down the River" ist ein unterhaltsames Trinkspiel, das sich gut für eine mittelgroße bis große Gruppe eignet. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man es spielt:

Materialien:

  • Ein Standard-Kartenspiel (ohne Joker)

  • Getränke für jeden Teilnehmer

Spielvorbereitung:

  1. Spieler und Sitzordnung: Alle Spieler setzen sich um einen Tisch.

  2. Dealer bestimmen: Wählt einen Spieler aus, der als Dealer fungiert.

Spielablauf:

Das Spiel besteht aus zwei Phasen: "Up the River" und "Down the River".

Up the River:

  1. Karten verteilen: Der Dealer beginnt, die Karten einzeln aufzudecken und legt sie für alle sichtbar in eine Reihe.

  2. Raten und Trinken:

    • Bei der ersten Karte sagen die Spieler voraus, ob sie rot oder schwarz ist. Liegen sie falsch, müssen sie trinken.

    • Bei der zweiten Karte raten die Spieler, ob der Wert höher oder niedriger als die erste Karte ist. Falsche Vorhersage führt zum Trinken.

    • Bei der dritten Karte wird geraten, ob der Wert zwischen den ersten beiden Karten liegt oder außerhalb. Wieder trinkt man bei einem Fehler.

    • Bei der vierten Karte wird die Farbe (Herz, Karo, Kreuz, Pik) geraten.

Jedes Mal, wenn ein Spieler trinkt, trinkt er eine Anzahl von Schlucken, die der Rundennummer entspricht (also 1 Schluck in Runde 1, 2 Schlücke in Runde 2, usw.).

Down the River:

Nachdem "Up the River" abgeschlossen ist, beginnt der Dealer mit "Down the River", indem er die verbliebenen Karten in umgekehrter Reihenfolge aufdeckt und die gleichen Regeln anwendet. Die Trinkmenge nimmt in jeder Runde ab.

Spielende:

Das Spiel endet, sobald der Dealer "Down the River" abgeschlossen hat.

4. Hirnschaden

Hier ist der Name Programm.


Mehr muss man glaube ich erstmal nicht sagen.

Materialien:

  • Ein Standard-Kartenspiel (ohne Joker)

  • Getränke für jeden Teilnehmer

  • Ein Würfel (optional)

Spielvorbereitung:

  1. Spieler und Sitzordnung: Alle Spieler setzen sich um einen Tisch.

  2. Getränke bereitstellen: Jeder Spieler hat sein Getränk vor sich stehen.

Spielablauf:

Das Spiel besteht aus verschiedenen Runden mit unterschiedlichen Aufgaben.

  1. Karten ziehen: Der erste Spieler zieht eine Karte vom Stapel.

  2. Aufgaben zuweisen:

    • Rot (Herz oder Karo): Der Spieler muss eine Frage beantworten oder eine Wahrheit sagen. Bei Unwahrheiten oder Ausweichen muss getrunken werden.

    • Schwarz (Pik oder Kreuz): Der Spieler muss eine körperliche Herausforderung meistern (z.B. auf einem Bein stehen). Scheitert er, muss er trinken.

    • Bildkarten (Bube, Dame, König): Gruppenaufgabe, wie z.B. ein gemeinsames Lied singen. Jeder, der nicht mitmacht, muss trinken.

    • Zahlenkarten: Der Spieler führt eine Aktion aus, die der Kartennummer entspricht (z.B. 7 Schlücke trinken, 4 Mal klatschen).

  3. Würfeln (optional): Nach jeder Kartenrunde kann gewürfelt werden, um zusätzliche Herausforderungen zu bestimmen.

Spielende:

Das Spiel endet, wenn alle Karten gezogen wurden oder jemand einen Hirnschaden erlitten hat.

Gutes Wetter? Dann wirf einen Blick auf die Trinkspiele für Draußen!


Kleiner Spaß. Bitte sauft nicht bis zum Hirnschaden.

5. Kartenpusten

"Kartenpusten", auch bekannt als "Blow the Card", ist ein einfaches und unterhaltsames Trinkspiel, das nur ein Kartendeck und ein Glas benötigt. Hier ist eine Anleitung, wie man es spielt:

Materialien:

  • Ein Standard-Kartenspiel

  • Ein leeres Glas oder Becher

Spielvorbereitung:

  1. Platzieren des Glases: Stellt das leere Glas in die Mitte des Tisches.

  2. Kartendeck vorbereiten: Entfernt die Joker aus dem Kartendeck und legt den Stapel Karten so auf das Glas, dass sie es komplett bedecken und leicht überstehen.

Spielregeln:

Das Ziel des Spiels ist es, die Karten vom Glas zu pusten, ohne dass alle Karten herunterfallen.

  1. Reihum spielen: Die Spieler pusten abwechselnd an der Kante des Kartendecks, um Karten vom Stapel zu entfernen.

  2. Trinken: Der Spieler, bei dem der letzte Kartenstapel oder die letzte Karte vom Glas fällt, muss trinken.

  3. Spielwiederholung: Nachdem getrunken wurde, wird das Kartendeck neu auf das Glas gelegt und das Spiel beginnt von vorn.

Varianten und zusätzliche Regeln:

  • Anzahl der Pusteversuche: Jeder Spieler darf nur einmal pro Runde pusten.

  • Strafen: Ihr könnt zusätzliche Strafen einführen, wie z.B. doppelte Trinkmenge, wenn mehr als die Hälfte der Karten herunterfällt.

  • Zusätzliche Herausforderungen: Um das Spiel schwieriger zu machen, kann man Regeln hinzufügen, wie z.B. dass man nur mit einer bestimmten Seite des Mundes pusten darf.

6. Bullshit

"Bullshit" (auch bekannt als "Cheat", "I Doubt It" oder "Lügen") ist ein beliebtes Kartentrinkspiel, bei dem Täuschung und Bluffen im Mittelpunkt stehen. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Materialien:

  • Ein Standard-Kartenspiel (ohne Joker)

  • Getränke für jeden Teilnehmer

Spielvorbereitung:

  1. Spieler und Sitzordnung: Alle Spieler setzen sich um einen Tisch.

  2. Karten mischen und verteilen: Das gesamte Kartendeck wird gemischt und gleichmäßig an die Spieler verteilt. Es ist in Ordnung, wenn einige Spieler eine Karte mehr haben.

Spielablauf:

Das Ziel des Spiels ist es, als Erster keine Karten mehr zu haben.

  1. Reihenfolge festlegen: Bestimmt, wer das Spiel beginnt, üblicherweise der Spieler links vom Kartengeber.

  2. Karten ausspielen: Der erste Spieler legt eine oder mehrere Karten verdeckt in die Tischmitte und behauptet, es seien Karten eines bestimmten Werts (z.B. "zwei Asse"). Der nächste Spieler muss Karten desselben Werts oder des nächsthöheren Werts ausspielen (z.B. "drei Zweien").

  3. Bullshit rufen: Wenn ein Spieler glaubt, dass ein anderer blufft, kann er "Bullshit" rufen, bevor der nächste Spieler seine Karten legt. Dann werden die zuletzt gelegten Karten aufgedeckt:

    • Wenn der Beschuldigte gelogen hat, muss er den gesamten Stapel aufnehmen.

    • Wenn der Beschuldigte die Wahrheit gesagt hat, muss der Spieler, der "Bullshit" gerufen hat, den Stapel aufnehmen.

  4. Weiterfahren: Das Spiel fährt in der Runde fort, unabhängig davon, wer den Stapel aufgenommen hat.

Trinkregeln:

  • Beim Lügen erwischt: Der Spieler, der beim Lügen erwischt wird, muss trinken.

  • Falsche Beschuldigung: Wenn jemand fälschlicherweise "Bullshit" ruft, muss dieser Spieler trinken.

  • Karten aufnehmen: Jedes Mal, wenn ein Spieler den Stapel aufnehmen muss, trinkt er auch.

Spielende:

Das Spiel endet, wenn ein Spieler keine Karten mehr hat. Optional kann das Spiel fortgesetzt werden, um den zweiten, dritten Platz usw. zu ermitteln.

Übrigens: Hier findest du die besten Geschenke für Juristen!

7. Hepp Hepp Hepp

Das Trinkspiel "Hepp Hepp Hepp" ist ein einfaches, aber unterhaltsames Spiel, das sich durch schnelles Denken und Reaktion auszeichnet. Es erfordert keine Karten oder andere Spielmaterialien und kann daher fast überall gespielt werden. Hier ist eine Anleitung:

Materialien:

  • Getränke für jeden Teilnehmer

Spielvorbereitung:

  1. Spielerkreis: Alle Spieler sitzen oder stehen in einem Kreis.

  2. Getränke bereitstellen: Jeder Spieler hat sein Getränk griffbereit.

Spielregeln:

"Hepp Hepp Hepp" ist ein Zählspiel, bei dem die Spieler reihum zählen, jedoch mit einigen Besonderheiten:

  1. Zählen: Die Spieler zählen reihum aufsteigend, beginnend bei eins.

  2. Hepp-Regeln:

    • Bei jeder Zahl, die durch 7 teilbar ist (z.B. 7, 14, 21), sagt der Spieler statt der Zahl "Hepp".

    • Ebenso bei jeder Zahl, die eine 7 enthält (z.B. 17, 27, 37), wird "Hepp" gesagt.

  3. Richtungswechsel: Jedes Mal, wenn "Hepp" gesagt wird, wechselt die Richtung, in der gezählt wird. Also, wenn zuvor im Uhrzeigersinn gezählt wurde, wird jetzt gegen den Uhrzeigersinn gezählt und umgekehrt.

  4. Fehler und Trinken:

    • Macht ein Spieler einen Fehler (zählt falsch, vergisst "Hepp" zu sagen oder versäumt den Richtungswechsel), muss er trinken.

    • Nachdem getrunken wurde, beginnt das Spiel wieder bei eins.

Spielvarianten:

  • Erhöhte Schwierigkeit: Für eine größere Herausforderung können zusätzliche "Hepp"-Regeln eingeführt werden, z.B. für Zahlen, die durch 5 teilbar sind oder eine 5 enthalten.

  • Tempo: Das Spiel kann in verschiedenen Geschwindigkeiten gespielt werden. Ein schnelleres Tempo erhöht die Schwierigkeit.

8. Saufquartett

"SAufquartett" ist eine trinkspielorientierte Variante des klassischen Kartenspiels Quartett. Es kombiniert die Grundprinzipien des Sammelns von Kartenquartetten mit Trinkregeln. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Materialien:

  • Ein Quartett-Kartenspiel (oder ein Standard-Kartenspiel, um eigene Quartette zu bilden)

  • Getränke für jeden Teilnehmer

Spielvorbereitung:

  1. Spieler und Sitzordnung: Alle Spieler sitzen um einen Tisch.

  2. Karten mischen und verteilen: Mische das Quartett-Kartenspiel und teile alle Karten gleichmäßig an die Spieler aus.

Spielregeln:

Das Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Quartette zu sammeln.

  1. Quartette bilden: Ein Quartett besteht aus vier zusammengehörenden Karten (z.B. vier verschiedene Autos einer bestimmten Automarke beim Autoquartett).

  2. Spielbeginn: Der jüngste Spieler beginnt und fragt einen Mitspieler seiner Wahl nach einer spezifischen Karte, die zu einem Quartett gehört, das er zu vervollständigen versucht.

  3. Karten anfragen:

    • Hat der gefragte Spieler die Karte, muss er sie abgeben, und der fragende Spieler darf weiter fragen.

    • Hat der gefragte Spieler die Karte nicht, sagt er „Trink!“, und der fragende Spieler muss trinken und seinen Zug beenden.

  4. Quartett vervollständigen: Sobald ein Spieler ein komplettes Quartett hat, legt er es offen auf den Tisch.

  5. Spielverlauf: Das Spiel geht im Uhrzeigersinn weiter.

Trinkregeln:

  • Quartett vervollständigt: Jedes Mal, wenn ein Spieler ein Quartett vervollständigt, müssen alle anderen Spieler trinken.

  • Falsche Anfrage: Wenn ein Spieler eine Karte anfragt, die er nicht anfragen kann (weil er keine Karte aus demselben Quartett hat), muss er trinken.

  • Spielende: Wenn alle Quartette vervollständigt sind oder die Spieler entscheiden, das Spiel zu beenden.

0 comments
bottom of page